Kommentar zur Schlüssel-Aktion : Greenpeace und VW: Selbstgerechtigkeit stoppt den Klimawandel nicht

von 28. Mai 2021, 15:53 Uhr

svz+ Logo
Greenpeace-Aktion in den Bergen: Hier hin hatten die Aktivisten die Schlüssel gebracht, die auf dem VW-Gelände in Emden entwendet worden waren.
Greenpeace-Aktion in den Bergen: Hier hin hatten die Aktivisten die Schlüssel gebracht, die auf dem VW-Gelände in Emden entwendet worden waren.

Greenpeace-Aktivisten haben Hunderte VW-Schlüssel vom Werkgelände in Emden entwendet und auf die Zugspitze gebracht. Ein Kommentar zu Selbstgerechtigkeit und Klimawandel.

Schwerin | Der Diebstahl Hunderter Volkswagen-Schlüssel und die anschließende Präsentation auf der Zugspitze ist Ausdruck einer Selbstgerechtigkeit, die zunehmend die Klima-Debatte in Deutschland prägt. Im Namen des Klimas und künftiger Generationen werden Gesetze gebrochen, die sich unsere Gesellschaft für ein friedliches Zusammenleben gegeben hat. Als Form ziv...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite