Debatte um Arbeitsbedingungen : Gewerkschafterin: Erntehelfer haben mehr Mut, Missstände anzuprangern

von 01. August 2020, 08:43 Uhr

svz+ Logo
Spargelernte-Helfer protestierten im Mai in Bornheim gegen schlechte Arbeitsbedingungen.
Spargelernte-Helfer protestierten im Mai in Bornheim gegen schlechte Arbeitsbedingungen.

Im Juli infizieren sich einige Saisonarbeiter mit dem Coronavirus. Die Arbeitsbedingungen sind in den Fokus geraten.

Düsseldorf | Der Gewerkschafter spricht von "Menschenhandel", die Arbeitgebervertreterin von "einzelnen schwarzen Schafen": Neben der Fleischindustrie sind nach mehreren Corona-Ausbrüchen auch die Arbeitsbedingungen von Erntehelfern in der Landwirtschaft in den Fokus geraten. Im Juli wurden Corona-Ausbrüche in Swisttal bei Bonn und in Mamming in Niederbayern bekan...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite