Pharmakonzern : Fünf Jahre nach Bayers Mega-Deal - Nur Ärger mit Monsanto

von 13. September 2021, 15:18 Uhr

svz+ Logo
Ein Ende des Glyphosat-Rechtsstreits für Bayer wegen der Monsanto-Übernahme ist nich nicht in Sicht.
Ein Ende des Glyphosat-Rechtsstreits für Bayer wegen der Monsanto-Übernahme ist nich nicht in Sicht.

Bayer stemmte mit der Übernahme von Monsanto den größten Zukauf eines deutschen Unternehmens im Ausland. Aber viel Freude bereitete der milliardenschwere Deal den Leverkusenern nicht - im Gegenteil.

Leverkusen/St. Louis | Am 14. September 2016 war Bayer endlich am Ziel. Nach monatelangem Feilschen akzeptierte der US-Saatgutriese Monsanto das über 60 Milliarden Dollar schwere Übernahmeangebot des Leverkusener Agrarchemie- und Pharmakonzerns. Bayer-Chef Werner Baumann schrieb Geschichte - er wagte den größten Zukauf, den je eine deutsche Firma im Ausland stemmte. Doch...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite