Ergobag und Satch : Ranzenhersteller zahlt Millionen-Bußgeld wegen Preisabsprachen

von 17. August 2021, 16:40 Uhr

svz+ Logo
Schulranzen der Marke Ergobag (2. v. l.) sind bei vielen Eltern von Grundschulkindern erste Wahl.
Schulranzen der Marke Ergobag (2. v. l.) sind bei vielen Eltern von Grundschulkindern erste Wahl.

Die Marken sind hochwertig und angesagt – doch die Verbraucher zahlten womöglich viel zu viel: Das Bundeskartellamt hat gegen den Hersteller der Schulranzen-Marken Ergobag und Satch ein Millionen-Bußgeld verhängt.

Schwerin | Wenn in diesen Tagen nach und nach die Sommerferien in den Bundesländern zu Ende gehen und Kinder wieder zu ihren Schulranzen greifen, dürften darunter viele Modelle der Marken Ergobag und Satch sein. Für diese beliebten Produkte sind Eltern nicht selten bereit, um die 200 Euro zu bezahlen – zu viel? Das Bundeskartellamt hat gegen den Hersteller, das ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite