"Existenzangst" : Einbußen durch Corona: Hotels und Restaurants fordern staatliche Hilfe

von 05. März 2020, 10:39 Uhr

svz+ Logo
Seitdem sich der Coronavirus auch hierzulande ausbreitet, bleiben viele die Tische in vielen Restaurants leer.
Seitdem sich der Coronavirus auch hierzulande ausbreitet, bleiben viele die Tische in vielen Restaurants leer.

Hoteliers und Gastwirte bräuchten "schnelle, unbürokratische Liquiditätshilfen und Fördermaßnahmen", so der Verband.

Hamburg | Die Ausbreitung des Coronavirus bekommen mittlerweile auch Hoteliers und Gastwirte zu spüren. Es gäbe bereits einen "Hauch von Existenzangst", sagt Hauptgeschäftsführer Rainer Balke vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Niedersachsen (Dehoga). Insbesondere größere Hotelbetriebe, die Messebesucher unterbringen, seien betroffen. Zuletzt wurden in ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite