Laut Medienbericht : Dutzende Masken-Lieferanten klagen gegen Gesundheitsministerium

von 09. August 2020, 10:32 Uhr

svz+ Logo
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei der Übergabe der ersten Lieferung von 100 Millionen gespendeten Schutzmasken durch das Unternehmen BASF SE im Juni.
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn bei der Übergabe der ersten Lieferung von 100 Millionen gespendeten Schutzmasken durch das Unternehmen BASF SE im Juni.

Die Unternehmen fordern ausstehende Zahlungen von etwa 400 Millionen Euro von der Bundesregierung ein.

Berlin | Auf die Bundesregierung rollt einem Bericht zufolge wegen ausstehender Zahlungen für den Kauf von Schutzmasken in der Corona-Krise eine Klagewelle zu. 48 Lieferanten, die vom Bundesgesundheitsministerium nicht oder nur teilweise für gelieferte Ware bezahlt worden seien, hätten Klagen eingereicht, berichtete die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf das...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite