Facebook, Google und Co. : Digitalsteuer für Internetgiganten: Noch keine Einigung in Sicht

Internetgiganten wie Facebook oder Google sollen mehr Steuern zahlen.
Internetgiganten wie Facebook oder Google sollen mehr Steuern zahlen.

Internetkonzerne wie Facebook, Apple und Co. sollen in Zukunft stärker zur Kasse gebeten werden.

von
04. Dezember 2018, 16:13 Uhr

Brüssel | Die rasche Einführung einer Steuer für Digitalriesen wie Facebook und Google in Europa ist vorerst gescheitert. Die EU-Finanzminister konnten sich am Dienstag in Brüssel nicht auf eine gemeinsame Position einigen. Ein deutsch-französischer Last-Minute-Vorschlag stieß im Kreis der Ressortchefs ebenfalls auf Zweifel. Die Diskussionen sollen im kommenden Jahr fortgesetzt werden.

Digital-Riesen sollen mehr Steuern zahlen

Die EU-Kommission hatte vorgeschlagen, für große Digitalunternehmen mit einem weltweiten Jahresumsatz von mindestens 750 Millionen Euro sowie einem Online-Umsatz von 50 Millionen Euro in Europa drei Prozent Ertragssteuer zu erheben. Schätzungen zufolge zahlen Digitalfirmen nur halb soviel Steuern wie klassische Unternehmen, da sie oftmals keine versteuerbaren Firmensitze haben oder ihre Geschäfte in Ländern mit günstigen Bedingungen bündeln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen