„Die Verzweiflung ist riesengroß“ : Corona-Nebenwirkung: 750.000 Schweine stauen sich in den Ställen

von 20. Dezember 2020, 11:55 Uhr

svz+ Logo
Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Landwirtschaft: In den Ställen stauen sich schlachtreife Schweine.
Die Corona-Pandemie hat auch Auswirkungen auf die Landwirtschaft: In den Ställen stauen sich schlachtreife Schweine.

In vielen Schweineställen ist es immer noch drückend eng. Aufgrund von Corona-Einschränkungen in Schlachthöfen stauen sich auf den Bauernhöfen die Tiere. Mehrere Hunderttausend Tiere befänden sich in der Warteschleifen, sagt Niedersachsens Agrarministerin.

Osnabrück | Nach Angaben von Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast ist der sogenannte Schweinestau noch nicht überwunden. Unserer Redaktion sagte sie: „Wir reden Stand jetzt über deutschlandweit etwa 750.000 Schweine in der Warteschleife.“ Die Lage in den Ställen habe sich „überhaupt noch nicht entspannt“, so die CDU-Politikerin. Infolge der Coron...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite