Finanzinspektion ermittelt : Chaos nach Datenleck beim schwedischen Bezahldienst Klarna

von 04. Juni 2021, 17:55 Uhr

svz+ Logo
Die App Klarna übernimmt das Bezahlen in mehreren Onlineshops. Das Unternehmen fällt gerade mit Chaos-PR auf. (Symbolbild)
Die App Klarna übernimmt das Bezahlen in mehreren Onlineshops. Das Unternehmen fällt gerade mit Chaos-PR auf. (Symbolbild)

Ermittlungen gegen den schwedischen Bezahldienst Klarna: Grund ist ein großes Konten-Datenleck, das möglicherweise die Bezahldaten von 90.000 Kunden, auch Deutschen, bloßlegte.

Stockholm | Chaos, Widersprüche und Heimlichtuereien: Die Chefetage im von außen eher unansehnlichen Hauptsitz des erfolgreichen Bezahldienstes Klarna am Stockholmer Sveavägen macht derzeit einen schaukeligen Eindruck. Konzernchef und Mitgründer Sebastian Siemiatkowski hatte wahrlich eine aufreibende Woche hinter sich. Am 27. Mai wurde durch zahlreiche Klarna-...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite