Umbau der Sauenhaltung : 300 Millionen Euro: Läuft Förderprogramm für neue Ställe ins Leere?

von 30. November 2020, 01:11 Uhr

svz+ Logo
Blick in einen Sauenstall: Ein Metallgestell soll verhindern, dass die Sau sich zu viel bewegt und ihre Ferkel zerdrückt. Die meisten Ställe müssen nach einer Gesetzesänderung allerdings umgebaut werden. Der Sau steht mehr Platz zu.
Blick in einen Sauenstall: Ein Metallgestell soll verhindern, dass die Sau sich zu viel bewegt und ihre Ferkel zerdrückt. Die meisten Ställe müssen nach einer Gesetzesänderung allerdings umgebaut werden. Der Sau steht mehr Platz zu.

Mit gut 300 Millionen Euro will die Bundesregierung den Umbau der Sauenhaltung in Deutschland fördern. Aus Niedersachsen, dem Bundesland mit der größten Schweinehaltung, heißt es jetzt: Weder reicht die Summe noch sind die zeitlichen Vorgaben für Landwirte überhaupt einzuhalten. Ist das Förderprogramm zum Scheitern verurteilt?

Osnabrück | Als der Bundesrat im Sommer nach langem Hin und Her den Weg frei machte zur Reform der Sauenhaltung in Deutschland, war der Protest in der Landwirtschaft groß. So gut wie alle Sauenställe in Deutschland müssen umgebaut werden. Höchstrichterlich war zuvor festgestellt worden, dass die derzeitig gängige Haltung, bei der die Sau zeitweise stark in ihr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite