zur Navigation springen
Politik

26. September 2017 | 16:48 Uhr

Zwei Fliegen

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 04.Mai.2014 | 15:34 Uhr

Die westlichen OSZE-Beobachter sind frei. Der Rest an Ukraine-Meldungen war wieder Hass und Gewalt.
So zynisch es klingt: Die Geiselnahme hatte phasenweise für eine angespannte Ruhe gesorgt. Das aber konnte nicht im Interesse der Separatisten sein und nicht im Sinne des Kremls: Das Nahziel der russischen Führung ist es, die für den 25. Mai geplante Präsidentenwahl zu sabotieren.
Mit der Freilassung der OSZE-Beobachter hat Moskau folglich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen kann sich Putin öffentlich als Geiselbefreier präsentieren. Zum anderen wird nun wieder heftiger gekämpft.

Umso unverständlicher das Vorgehen der Kiewer Interimsregierung, die unter entscheidendem Einfluss des Westens steht. Militär und Nationalgarde verstärkten nochmals ihre sogenannte Anti-Terror-Aktion. Wer darin einen Sinn sucht, muss lange forschen, um fündig zu werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen