Kommentar : Welt unter Waffen: Neues Rüstungszeitalter statt Demilitarisierung

von 15. März 2021, 01:02 Uhr

svz+ Logo
Protest in Berlin: Vor dem Deutschen Bundestag hat die 'Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel' kürzlich gegen die Ausfuhr deutscher Rüstungsgüter demonstriert.
Protest in Berlin: Vor dem Deutschen Bundestag hat die "Aktion Aufschrei - Stoppt den Waffenhandel" kürzlich gegen die Ausfuhr deutscher Rüstungsgüter demonstriert.

Internationale Rüstungsgeschäfte florieren auch in Corona-Zeiten. Das gibt einen Vorgeschmack auf das, was kommt.

Schwerin | Nach Jahren massiven Wachstums stagniert der Umfang weltweiter Waffenlieferungen im Fünfjahresvergleich erstmals seit langem. Das ist die gute Nachricht aus den vom Friedensforschungsinstitut Sipri vorgelegten Zahlen. Die schlechte: Das Rüstungsniveau ist immer noch erschreckend hoch. Und nach wie vor werden Konfliktregionen und autoritär regierte ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite