Geschichte : Vor 75 Jahren überfiel Hitler die Sowjetunion

Straßenkampf um Stalingrad
Straßenkampf um Stalingrad

Der Zweite Weltkrieg hat überall großes Leid gebracht, Millionen Menschen das Leben gekostet. Doch nirgendwo hat Hitler-Deutschland so brutal Krieg geführt wie im Osten.

svz.de von
22. Juni 2016, 08:00 Uhr

Es waren die Morgenstunden des 22. Juni 1941: Der nationalsozialistische Diktator Adolf Hitler schickte drei Millionen Soldaten zum Angriff im Osten. Vor 75 Jahren überfiel das Deutsche Reich die Sowjetunion, deren Machthaber Josef Stalin nicht darauf gefasst war. Für die Menschen in den überrannten sowjetischen Gebieten, im heutigen Weißrussland, in der Ukraine, im westlichen Teil Russlands, war es der nackte Terror. Sie waren der brutalen, gegen jedes Gesetz verstoßenden Kriegführung Hitlers ebenso ausgeliefert wie der anfänglichen Unfähigkeit Stalins zur Gegenwehr.

Dabei war die Sowjetunion seit 1939 am Krieg beteiligt als Angreifer und Nutznießer. Hitler und Stalin hatten im August 1939 einen Nichtangriffspakt geschlossen. In einem Geheimprotokoll teilten sie den Osten Europas auf. So wie das Deutsche Reich im September 1939 den Westen Polens eroberte, besetzte die Sowjetunion Ostpolen und verleibte sich 1940 die baltischen Staaten Estland, Lettland und Litauen ein. Trotz des Paktes bereitete Hitler einen Krieg gegen die Sowjetunion vor. Den drohenden deutschen Angriff wollte Stalin trotz Warnungen seiner Geheimdienste nicht wahrhaben. Die Folgen auf dem Schlachtfeld waren verheerend. Die deutsche Wehrmacht stieß fast ungehindert vor. Die sowjetischen Truppen wurden eingekesselt und aufgerieben, ihre Flugzeuge am Boden zerstört. Großstädte wie Kiew und Minsk fielen in die Hand der faschistischen Eroberer.

In einer gewaltigen Kraftanstrengung warf die Sowjetunion Menschen und Material in den Krieg. Die Rüstungsproduktion wurde hochgefahren, auch mit Hilfe der Westalliierten USA und Großbritannien. Im Winter 1942/43 brachte die Schlacht von Stalingrad die Wende. Ab dann waren die faschistischen Eroberer auf dem Rückzug. Die sowjetische Armee rückte vor, bis im Mai 1945 Berlin erobert war. Fast 27 Millionen Menschen verlor die Sowjetunion im Zweiten Weltkrieg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen