Kiew : Visumfreiheit für Ukrainer

Präsident Poroschenko (l) und EU-Botschafter Hugues Mingarelli am „visa-free timer“
Präsident Poroschenko (l) und EU-Botschafter Hugues Mingarelli am „visa-free timer“

Seit Sonntag null Uhr dürfen Touristen für 90 Tage frei in EU einreisen

von
11. Juni 2017, 20:00 Uhr

Für die Ukraine ist gestern die ersehnte Visumfreiheit mit der Europäischen Union in Kraft getreten. Mehr als Zehntausend Menschen im Stadtzentrum Kiews jubelten, als um null Uhr der neue Tag begann. In den ersten Stunden seien laut ukrainischem Grenzschutz gleich 600 Ukrainer mit neuen biometrischen Pässen in die EU gereist.

Die neue Reisefreiheit bedeute für die Ukraine die endgültige Loslösung von der Sowjetunion, sagte Präsident Petro Poroschenko am Samstag: „Die Worte ,Back in the USSR’ werden wir jetzt nur noch von den Beatles hören.“ Von den 40 Millionen Ukrainern habe jeder Zehnte einen biometrischen Pass.

Der Visumfreiheit waren Jahre schwieriger Verhandlungen zwischen Kiew und Brüssel vorangegangen. Ukrainer dürfen nun bis zu 90 Tagen als Touristen in der EU verbringen. Für viele Bürger des verarmten Landes sind Auslandsreisen aber kaum erschwinglich.

Im Osten der Ex-Sowjetrepublik dauerten unterdessen die Kämpfe zwischen ukrainischen Regierungstruppen und den von Russland unterstützten Separatisten an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen