Selbstmordattentat : Verletzte Soldaten aus Mali zurück in Deutschland

von 27. Juni 2021, 18:41 Uhr

svz+ Logo
Das Bundeswehr-Zentralkrankenhaus in Koblenz. Die ersten der zwölf bei einem Anschlag in Mali verletzten Blauhelm-Soldaten der Bundeswehr sind in Deutschland gelandet.
1 von 3
Das Bundeswehr-Zentralkrankenhaus in Koblenz. Die ersten der zwölf bei einem Anschlag in Mali verletzten Blauhelm-Soldaten der Bundeswehr sind in Deutschland gelandet.

Die verletzten Blauhelm-Soldaten sind wieder zurück in Deutschland und werden nun medizinisch behandelt. Doch die politische Aufarbeitung geht jetzt erst los.

Berlin | Alle zwölf bei einem Selbstmordattentat im westafrikanischen Mali verletzten Bundeswehrsoldaten sind zurück in Deutschland. Sie wurden am Samstag und Sonntag heimgeflogen und sind nun zur Behandlung in Kliniken in Ulm und Koblenz. Ihr Zustand ist stabil, wie Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) mitteilte. Auch vor Ort sind d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite