Strafanzeige gegen Leitung : Trauriger Anblick: Die Museumsflotte in Bremerhaven muss saniert werden

von 22. November 2019, 15:01 Uhr

svz+ Logo
Foto: Arnd Hartmann
Foto: Arnd Hartmann

Im Deutschen Schifffahrtsmuseum (DSM) in Bremerhaven gibt es einen Sanierungsstau. Das ist nicht erst seit dem Untergang der „Seute Deern“ ein offenes Geheimnis. Eine Sanierung wird zig Millionen Euro verschlingen. Gegen die Leitung des Museums gibt es nun sogar eine Strafanzeige.

Bremerhaven | Einen tadellosen Eindruck machen auf den ersten Blick nur der Hafenschlepper „Stier“ und die Hochsee-Rennyacht „Diva“. Beide liegen an Land, und die „Diva“ kann außerdem nicht rosten, weil sie aus Kohlefaser-Waben und Glasfaserschaum hergestellt wurde. Gammelndes Holz, blätternde Farbe und bröselnder Beton fallen einem sofort am Betonrumpfschiff „Paul...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite