Einziger Kandidat : Tiefensee zum neuen Thüringer SPD-Chef gewählt

Wolfgang Tiefensee (SPD) steht während des Sonderparteitags der SPD Thüringen nach seiner Wahl zum Landesvorsitzenden vor den Delegierten.
Wolfgang Tiefensee (SPD) steht während des Sonderparteitags der SPD Thüringen nach seiner Wahl zum Landesvorsitzenden vor den Delegierten.

Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee ist neuer SPD-Vorsitzender in Thüringen. Der frühere Leipziger Oberbürgermeister und Bundesverkehrsminister wurde an diesem Sonntag auf einem Sonderparteitag der Sozialdemokraten mit 124 von 158 abgegebenen Stimmen gewählt.

svz.de von
11. März 2018, 14:18 Uhr

Das entspricht einem Anteil der Ja-Voten von 78,5 Prozent. Der 63-Jährige, der seit 2014 der rot-rot-grünen Landesregierung in Erfurt angehört, war vom Vorstand für das Amt vorgeschlagen worden. Einen weiteren Kandidaten gab es nicht.

Die Wahl war notwendig, weil Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein den Parteivorsitz zum Jahresbeginn niedergelegt hatte. Er will sich auf die Kommunalpolitik und die Oberbürgermeister-Wahl Mitte April konzentrieren.

Tiefensee sagte, die SPD müsse sehr viel besser werden, um verloren gegangenes Vertrauen bei den Bürgern zurückzugewinnen. Die Sozialdemokratie sei zu oft ihren Ansprüchen nicht gerecht geworden. «Ich möchte dazu beitragen, dass Spannungen, dass Ungerechtigkeiten in der Gesellschaft verringert werden», sagte Tiefensee.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen