zur Navigation springen

Tausende protestieren gegen Agrarindustrie

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 20.Jan.2014 | 00:33 Uhr

Für den Kampf gegen den Hunger in der Welt haben Regierungsvertreter aus knapp 70 Staaten in Berlin eine Stärkung der globalen Landwirtschaft angemahnt. Angesichts des Klimawandels und begrenzter Ressourcen müsse Lebensmittelproduktion widerstandsfähiger gemacht werden, sagte Bundesagrarminister Hans-Peter Friedrich (CSU) am Samstag am Rande der Agrarmesse Grüne Woche.

Zur Schau demonstrierten in Berlin Zehntausende Menschen gegen die Agrarindustrie. Bauern auf Traktoren führten den Zug durch das Regierungsviertel an. Die Veranstalter – ein Bündnis aus Umwelt- und Tierschutzorganisationen, Kleinbauern und kirchlichen Verbänden – sprachen von 30 000 Teilnehmern. Sie forderten einen besseren Tier- und Klimaschutz und von der Bundesregierung eine politische Wende. Auf Transparenten hieß es „Kein Gen-Food“ oder „Gegen Wachstumswahn“. Friedrich begrüßte es, dass die Demonstranten ihre Meinung sagten. Über den Weg zu einer guten Landwirtschaft gebe es verschiedene Ansichten. Auf dem Messegelände kletterten Protestierende den Funkturm hinauf und entrollten ein Transparent.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen