6,8 Prozent Steigerung : Steuereinnahmen im August deutlich gestiegen

Vor allem Lohnsteuer, Kapitalertrags- und Zinsabschlagsteuer trugen zum guten Ergebnis bei.
Vor allem Lohnsteuer, Kapitalertrags- und Zinsabschlagsteuer trugen zum guten Ergebnis bei.

Die Steuereinnahmen des Staates sind dank der guten Konjunktur und Beschäftigungslage im August deutlich gestiegen. Das Aufkommen legte insgesamt - ohne Gemeindesteuern - um 6,8 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu.

svz.de von
21. September 2017, 08:52 Uhr

Die kräftigsten Impulse seien aus Einnahmen aus Kapitalertrags- und Zinsabschlagsteuern sowie aus der Lohnsteuer gekommen, wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht.

Während bei den reinen Bundessteuern durch die weitere Rückzahlung der Kernbrennstoffsteuer ein Minus zu Buche schlug, verzeichneten die Ländersteuern im August dank der Mehr-Einnahmen aus der Erbschaftsteuer und der Grunderwerbsteuer einen deutlichen Zuwachs.

In den ersten acht Monaten stieg das Steueraufkommen insgesamt gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 4,1 Prozent. Das liegt leicht über der zuletzt geschätzten Einnahmeprognose für das Gesamtjahr.

Monatsbericht

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen