Für den Fall seiner Wahl : «Spiegel»: Merz sicherte Merkel am Telefon Unterstützung zu

Nach Informationen des «Spiegel» signalisierte Merz der Kanzlerin in einem Telefonat Anfang der Woche, sich um eine gute Zusammenarbeit zu bemühen.
Nach Informationen des «Spiegel» signalisierte Merz der Kanzlerin in einem Telefonat Anfang der Woche, sich um eine gute Zusammenarbeit zu bemühen.

Der frühere Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat Kanzlerin Angela Merkel für den Fall seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden seine Unterstützung zugesichert.

svz.de von
09. November 2018, 16:48 Uhr

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins «Spiegel» aus CDU-Kreisen signalisierte Merz der Kanzlerin in einem Telefonat Anfang der Woche, sich um eine gute Zusammenarbeit zu bemühen. Auch bei einem Treffen mit CDU-Abgeordneten am Donnerstagmorgen in Berlin erklärte er, nicht gegen die Kanzlerin arbeiten zu wollen. Dies gebiete schon die «staatspolitische Verantwortung», sagte Merz demnach. Merkel hatte erklärt, dass sie unter einem neuen Parteichef bis zum Ende der Legislaturperiode als Kanzlerin arbeiten werde.

Neben Merz bewerben sich CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Gesundheitsminister Jens Spahn und eine Reihe weithin unbekannter Kandidaten um den Vorsitz. Entschieden wird auf einem Parteitag Anfang Dezember in Hamburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen