„Unrechtmäßige Tötungen“ : Schwere Vorwürfe gegen australische Soldaten in Afghanistan

von 19. November 2020, 08:07 Uhr

svz+ Logo
Der Chef der australischen Verteidigungsstreitkräfte, Angus Campbell, stellt den Bericht vor.
Der Chef der australischen Verteidigungsstreitkräfte, Angus Campbell, stellt den Bericht vor.

Seit 2001 kämpfen auch australische Einheiten in Afghanistan. Nun hat ein Untersuchungsbericht „schwerste Verstöße“ australischer Soldaten festgestellt. Jüngere Soldaten sollen gezwungen worden sein, Gefangene zu erschießen.

Sydney | Australische Soldaten haben einem Untersuchungsbericht zufolge bei ihrem Einsatz in Afghanistan Kriegsverbrechen begangen. 25 Mitglieder einer Sondereinheit hätten mindestens 39 Gefangene oder Zivilisten „unrechtmäßig“ getötet, sagte der Chef der australischen Verteidigungsstreitkräfte, Angus Campbell, am Donnerstag in Canberra bei der Veröffentlic...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite