Gesellschaft : Runder Tisch zu Gewalt an Frauen will Austausch fortsetzen

von 27. Mai 2021, 19:18 Uhr

svz+ Logo
Christine Lambrecht (SPD), Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.
Christine Lambrecht (SPD), Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz.

Für Frauen soll bei häuslicher Gewalt der Zugang zu Schutz und Beratung bundesweit sichergestellt werden. Das Gremiums „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ strebt eine bessere Verzahnung der Maßnahmen an.

Berlin | Vertreter von Bund, Ländern und Kommunen wollen den Austausch am Runden Tisch zur Gewalt gegen Frauen auch in der kommenden Legislaturperiode fortsetzen. Darauf verständigten sich die Mitglieder des Gremiums „Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen“ am Donnerstag bei ihrer Abschlussbilanz zur 19. Legislaturperiode. Die Vertretungen aller drei staatlichen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite