Es bleibt dabei: Bundesinnenminister Horst Seehofer will keine Studie, die sich ausschließlich mit der Polizei und dem Vorwurf eines strukturellen Rassismus innerhalb der Polizei beschäftigt. : Polizei-Studie zu Rassismus: Seehofer bekräftigt Ablehnung

von 20. September 2020, 11:48 Uhr

svz+ Logo
„Überwältigende Mehrheit der Polizisten und Polizistinnen sind fest auf dem Boden unserer Verfassung“: Horst Seehofer.
„Überwältigende Mehrheit der Polizisten und Polizistinnen sind fest auf dem Boden unserer Verfassung“: Horst Seehofer.

Auch nach den Ermittlungen zu rechtsextremen Chats von Polizisten in Nordrhein-Westfalen bleibt Bundesinnenminister Horst Seehofer bei seinem „Nein“ zu einer Studie zu Rassismus bei der Polizei.

Berlin | Auch nach den Ermittlungen zu rechtsextremen Chats von Polizisten in Nordrhein-Westfalen bleibt Bundesinnenminister Horst Seehofer bei seinem „Nein“ zu einer Studie zu Rassismus bei der Polizei. „Das war ein Schlag in die Magengrube“, kommentierte der CSU-Politiker die Vorfälle in NRW in einem Interview der „Bild am Sonntag“. Er sei dennoch überzeu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite