Strafe für Bilder von Unfalltoten : Neues Gesetz: Mit welcher Strafe müssen "Gaffer" rechnen?

von 13. November 2019, 17:11 Uhr

svz+ Logo
Foto: Frederik Grabbe
Foto: Frederik Grabbe

Der Bundestag wird bald zwei neue Gesetze beschließen. Es geht um das Verbot von Fotos von Unfall-Toten sowie heimlichen Aufnahmen unter Röcke und ins Dekolleté. Aber was genau soll verboten werden und mit welcher Strafe müssen Täter rechnen? Eine Analyse.

Ist "Gaffen" nicht sowieso verboten? Es ist nicht verboten, sich einen Unfallort und laufende Rettungsarbeiten anzusehen. Das gilt jedoch nur, wenn die Zuschauer die Arbeit der Einsatzkräfte wie Rettungssanitäter und Feuerwehr nicht beeinträchtigen. Das sogenannte "Gaffen" ist juristisch eine Ordnungswidrigkeit kann mit 20 bis 1000 Euro Bußgeld bes...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite