Militärgewalt : Myanmar: Zahl der Toten steigt auf 320

von 26. März 2021, 11:36 Uhr

svz+ Logo
Ein Demonstrant zeigt den Dreifingergruß als Zeichen des Widerstands vor brennenden Reifen in Yangon.
Ein Demonstrant zeigt den Dreifingergruß als Zeichen des Widerstands vor brennenden Reifen in Yangon.

Mehr als fünfzig Tage sind nach dem Militärputsch in Myanmar vergangen. Die Proteste dauern an und die Zahl der Toten durch Militärgewalt gegen Demonstranten steigt von Tag zu Tag.

Naypyidaw | Die Zahl der Toten durch die Militärgewalt in Myanmar steigt weiter. Nach Schätzungen der Gefangenenhilfsorganisation AAPP sind in den knapp acht Wochen seit dem Putsch vom 1. Februar mindestens 320 Menschen gestorben, davon elf allein gestern. In Taunggyi im zentralen Shan-Staat seien vier Zivilisten erschossen und viele weitere verletzt worden, a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite