Aussage im Ausschuss : Maut: Scheuer sieht sich weiter mit Vorwürfen konfrontiert

von 29. Januar 2021, 01:12 Uhr

svz+ Logo
Andreas Scheuer (CSU) verlässt das Pressestatement zu Beginn der Sitzung des Maut-Untersuchungsausschusses des Bundestags.
Andreas Scheuer (CSU) verlässt das Pressestatement zu Beginn der Sitzung des Maut-Untersuchungsausschusses des Bundestags.

Diesmal dauerte es nicht bis tief in die Nacht. Nach rund zehn Stunden endet die Vernehmung des Verkehrsministers im Maut-Untersuchungsausschuss. Viele Fragen aber bleiben.

Berlin | Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) sieht sich nach einer erneuten Aussage im Untersuchungsausschuss zur gescheiterten Pkw-Maut weiter mit zum Teil schweren Vorwürfe konfrontiert. Nicht nur die Opposition, sondern auch die SPD machten deutlich, wichtige Kritikpunkte seien nicht ausgeräumt. Die öffentliche Zeugen-Befragung Scheuers endete am spät...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite