zur Navigation springen

Libyen: Konfliktparteien einig über Friedensplan

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

svz.de von
erstellt am 07.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Libysche Konfliktparteien haben sich überraschend auf einen Friedensplan geeinigt, bei dem es sich aber um einen Gegenentwurf zu dem unter UN-Vermittlung ausgehandelten Vertrag handelt. Beide Dokumente haben gemeinsam, dass das Bürgerkriegsland künftig von einer Regierung der nationalen Einheit gelenkt werden soll. Wie die Zeitung „Libya Herald“ gestern berichtete, beschlossen nun Vertreter der rivalisierenden Parlamente in Tripolis und Tobruk, dass in den kommenden zwei Wochen die Vertreter der Einheitsregierung ernannt werden sollen.

Unter Vermittlung der UN waren nach monatelangen Verhandlungen bereits im Oktober Personalien für eine solche Regierung bestimmt worden, die aber kurz darauf in Libyen auf Widerspruch stießen.

Ob der aktuelle Friedensplan mehr Zustimmung bekommt, ist unklar. Am nächsten Sonntag ist in Rom eine internationale Libyen-Konferenz geplant.

Vier Jahre nach dem Sturz des Machthabers Muammar al-Gaddafi kämpfen in Libyen schwer bewaffnete Milizen um die Macht. Es gibt in dem ölreichen Land zwei Regierungen und zwei Parlamente. Terrorgruppen wie die Miliz Islamischer Staat (IS) nutzen das Machtvakuum aus und werden immer stärker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen