UN-Tribunal : Lange Haftstrafen für serbische Ex-Sicherheitschefs

von 30. Juni 2021, 17:42 Uhr

svz+ Logo
Die ehemaligen Chefs des serbischen Sicherheitsdienstes, Jovica Stanišic (2.v.l) und Franko Simatovic (r), sitzen auf der Anklagebank.
Die ehemaligen Chefs des serbischen Sicherheitsdienstes, Jovica Stanišic (2.v.l) und Franko Simatovic (r), sitzen auf der Anklagebank.

Elite-Einheiten brachten im Balkankrieg Tod und Verderben. Ihr Ziel: Ein ethnisch reines Groß-Serbien. Dafür müssen nun zwei Vertraute von Ex-Präsident Milosevic in Haft.

Den Haag | Mehr als 25 Jahre nach Ende des Bosnien-Krieges hat ein UN-Tribunal in Den Haag zwei ehemalige Chefs des staatlichen serbischen Sicherheitsdienstes zu langen Haftstrafen verurteilt. Jovica Stanišic (70) und Franko Simatovic (71) müssen wegen Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit jeweils zwölf Jahre in Haft. Sie seien schuldig weg...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite