Regionalwahlen : Konservative fahren in Madrid eindrucksvollen Wahlsieg ein

von 04. Mai 2021, 23:59 Uhr

svz+ Logo
Isabel Diaz Ayuso (l) und Pablo Casado von der konservativen Volkspartei feiern ihren Wahlsieg.
Isabel Diaz Ayuso (l) und Pablo Casado von der konservativen Volkspartei feiern ihren Wahlsieg.

Spaniens Linke ist mit dem Versuch, die Konservativen bei der Regionalwahl in Madrid von der Macht zu verdrängen, gescheitert. Amtsinhaberin Ayuso konnte ihr Ergebnis von 2019 verdoppeln.

Madrid | Die konservative Volkspartei (PP) hat mit ihrer Spitzenkandidatin bei der vorgezogenen Regionalwahl in der Hauptstadtregion Madrid, Isabel Díaz Ayuso, einen eindrucksvollen Sieg errungen. Die Partei der Ministerpräsidentin der „Comunidad Autónoma“ (Autonomen Gemeinschaft) kam auf 65 der insgesamt 136 Sitze im Regionalparlament, wie die Wahlbehörde ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite