Rechtliche Schritte : Kohl-Sohn verklagt Gesundheitsministerium wegen Maskendeal

von 03. April 2021, 16:24 Uhr

svz+ Logo
Eingang des Bundesministeriums für Gesundheit in Berlin. Die Firma Kohl Consult GmbH fordert die Begleichung einer Rechnung.
Eingang des Bundesministeriums für Gesundheit in Berlin. Die Firma Kohl Consult GmbH fordert die Begleichung einer Rechnung.

Ein Million FFP2-Schutzmasken hat die Firma Kohl Consult GmbH im Frühjahr vergangenen Jahres an das Gesundheitsministerium in Berlin geliefert. Die Rechnung soll noch nicht beglichen sein.

Berlin/Bonn | Einer der Söhne des verstorbenen Altbundeskanzlers Helmut Kohl (CDU), Walter Kohl, hat wegen eines Geschäfts mit Corona-Schutzmasken Klage gegen die Bundesregierung eingereicht. Nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung verklagt er Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vor dem Landgericht Bonn auf annähernd 5,5 Millionen Euro. Wann die Verhandlung termi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite