Missbrauch im Erzbistum Köln : Kölner Kardinal Woelki: „Probleme würden nach meinem Rücktritt bleiben“

von 23. März 2021, 11:04 Uhr

svz+ Logo
Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln, begründete bei einer Pressekonferenz am Dienstag, warum er nicht zurücktreten will.
Kardinal Rainer Maria Woelki, Erzbischof von Köln, begründete bei einer Pressekonferenz am Dienstag, warum er nicht zurücktreten will.

Was folgt aus dem umfangreichen Gutachten zum Umgang mit Missbrauch im katholischen Erzbistum Köln?

Schwerin | Erzbischof Rainer Maria Woelki bekräftigte bei einer Pressekonferenz am Dienstagvormittag, nicht zurücktreten zu wollen. Der Kardinal sagte: „Die Probleme würden nach meinem Rücktritt bleiben.“ Er wolle stattdessen alles dafür tun, dass im Umgang mit sexualisierter Gewalt „möglichst keine Fehler mehr passieren können“. In der vergangenen Woche war ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite