zur Navigation springen

Reformationsjubiläum : Kirchen laden den Papst ein

vom
Aus der Onlineredaktion

Kommt das Oberhaupt der katholischen Kirche zum Reformationsjubiläum nach Deutschland?

von
erstellt am 07.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Kommt Papst Franziskus zum Reformationsjubiläum? Bei einem Besuch einer Delegation der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in Rom haben der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm, und der die Delegation begleitende Vorsitzende der römisch-katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx, Franziskus zu einem Deutschlandbesuch eingeladen. Zuvor hatten sich bereits Bundespräsident Joachim Gauck, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und diverse Ministerpräsidenten erfolglos um einen Papstbesuch bemüht. Und auch die Kirchenvertreter erhielten gestern keine Zusage: „Der Papst hat uns wohlwollend angeschaut“, sagte Kardinal Marx. „Aber meines Wissens nach hat ihn die evangelische Kirche überhaupt zum ersten Mal seit der Reformation offiziell nach Deutschland eingeladen.“

Thematisiert wurde in der gut einstündigen Begegnung auch eines der wichtigsten Probleme in den Beziehungen beider Kirchen – die derzeit nicht vorhandene Möglichkeit, dass Katholiken und Protestanten gemeinsam das Abendmahl feiern. „In Familien ist das mitunter schmerzhafte Realität: Wer Kinder, Enkel und Freunde teilt, wird am Tisch des Herrn geteilt“, bedauerte Bedford-Strohm während der Audienz. „Deswegen freuen wir uns sehr, wenn wir miteinander den Weg zu noch größerer eucharistischer Gemeinschaft suchen.“ In Rom sei deutlich geworden, dass „bei allen Partnern der Wille, weiterzukommen, möglicherweise über regionale Prozesse, authentisch da war.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen