zur Navigation springen

Keil in die Gemeinschaft getrieben

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

von
erstellt am 04.Mai.2014 | 14:25 Uhr

Mit dem früheren Russland-Beauftragten der Bundesregierung, CDU-Fraktionsvize Andreas Schockenhoff, sprach Rasmus Buchsteiner.

CSU-Vize Peter Gauweiler kritisiert die Entsendung von Militärs für eine zivile Beobachtermission. War die Entsendung fahrlässig?
Schockenhoff: Solche Kritik entbehrt jeder Grundlage. Es war eine offizielle Mission der OSZE. Auch Russland ist Mitglied dieser Organisation. Ihre Einsetzung ist von Russland mit beschlossen worden.
Muss die Feier von Altkanzler Schröder in Petersburg nun in anderem Licht gesehen werden?
Nein. Auftritte wie die von Herrn Schröder und Herrn Mißfelder treiben einen Keil in die Gemeinschaft der Europäer in der Ukraine-Krise. Darüber wird noch in unserer Fraktion zu reden sein. Die Verunsicherung bei unseren osteuropäischen Partnern in der EU ist erheblich. Da sollten wir Deutsche gegenüber Putin und den Russen keine Sonderrolle spielen wollen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen