Holocaust-Gedenktag : Kampagne gegen Hassrede und Antisemitismus

von 08. April 2021, 07:40 Uhr

svz+ Logo
Die Ermordung von Millionen von Juden in Deutschland und Europa begann laut einer Kampagne mit Hass.
Die Ermordung von Millionen von Juden in Deutschland und Europa begann laut einer Kampagne mit Hass.

In Israel steht am „YomHaSchoah“ für eine Minute das öffentliche Leben still, um an die von den Nationalsozialisten ermordeten Juden zu erinnern. Eine Kampagne mahnt: Am Anfang standen Worte des Hasses.

Frankfurt am Main | Mit einer Kampagne gegen Hassrede erinnert die Claims Conference, die sich für die Durchsetzung von Ansprüchen von Holocaust-Überlebenden einsetzt, dass Hasspropaganda im nationalsozialistischen Deutschland dem Massenmord an den europäischen Juden vorausging. Zum Holocaust-Gedenktag YomHaSchoah, der in diesem Jahr auf den 8. April fällt, soll die d...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite