Gewalt in Nahost : Israel fliegt nach Raketenbeschuss Angriff im Gazastreifen

Palästinenser nutzen Steinschleudern bei Auseinandersetzungen mit Soldaten aus Israel.
Palästinenser nutzen Steinschleudern bei Auseinandersetzungen mit Soldaten aus Israel.

Nach der umstrittenen US-Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt Anfang Dezember eskaliert die Gewaltspirale im Nahen Osten weiter.

svz.de von
03. Februar 2018, 14:02 Uhr

Nach Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen hat die israelische Luftwaffe einen Stützpunkt der radikalislamischen Hamas angegriffen, teilte die Armee in der Nacht zum Samstag mit. Berichte von Verletzten gab es zunächst nicht.

Bereits am späten Donnerstagabend hatten militante Palästinenser eine Rakete aus dem Küstengebiet in den Süden Israels abgefeuert. Die Armee hatte auch darauf mit einem Luftangriff auf einen Hamas-Stützpunkt reagiert.

Nach der umstrittenen US-Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt Anfang Dezember war es in den Palästinensergebieten zu teilweise blutigen Unruhen gekommen. Zudem feuerten militante Palästinenser vermehrt Raketen aus dem Gazastreifen nach Israel.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen