Online-Konferenz : Iran-Atomabkommen: EU arbeitet an Rückkehr der USA

von 02. April 2021, 20:01 Uhr

svz+ Logo
Der damalige Generaldirektor Yukiya Amano (l) und der Vize-Präsident der damalige Islmistischen Republik Iran Ali Akhbar Salehi (r) tauschen am 14.07.2015 in Wien die unterschriebenen Verträge, die das Iranische Atomprogramm regeln sollen.
Der damalige Generaldirektor Yukiya Amano (l) und der Vize-Präsident der damalige Islmistischen Republik Iran Ali Akhbar Salehi (r) tauschen am 14.07.2015 in Wien die unterschriebenen Verträge, die das Iranische Atomprogramm regeln sollen.

Im Atomstreit mit dem Iran gibt es wieder Bewegung. Teheran und die fünf Vertragspartner berieten, wie Washington wieder in den Atomdeal eingebunden werden könnte. Die nächste Runde folgt am Dienstag.

Teheran | Die Gespräche zur Rettung des Iran-Atomabkommens und eine mögliche Rückkehr der USA sollen am Dienstag in Wien in eine neue Runde gehen. Dies teilten der Iran und die EU nach einer Videokonferenz der verbliebenen Vertragspartner Deutschland, Frankreich, Großbritannien, China, Russland und Iran mit. Nach Wien sollen auch US-Vertreter kommen. Doch si...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite