Sprache : Hamburgs CDU-Chef: Gendern bei staatlichen Stellen verbieten

von 24. Mai 2021, 14:47 Uhr

svz+ Logo
Das sogenannte Gender-Sternchen in der Anrede 'Kolleg*innen' auf einem Bildschirm.
Das sogenannte Gender-Sternchen in der Anrede "Kolleg*innen" auf einem Bildschirm.

Die Mehrheit der Bevölkerung ist laut Umfrage gegen das gendern in Wort und Schrift. Aus der CDU kommt nun der Ruf nach einem Gendersprache-Verbot bei staatlichen Stellen.

Hamburg | Hamburgs CDU-Chef Christoph Ploß macht sich für ein Verbot der Gendersprache bei staatlichen Stellen stark. „Zu Hause am Abendbrottisch sollte selbstverständlich jeder, der das möchte, nach Herzenslust gendern können“, sagte der Bundestagsabgeordnete in einem „Spiegel“-Interview. „Aber von Beamten, Lehrkräften und Dozenten erwarte ich, dass sie im ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite