Aus sechs Bundesländern : Grünen-Minister fordern „Rettungsschirm für Verbraucher“

svz+ Logo
Eine Zahlungsaufforderung.

Gekaufte Tickets werden lange nicht erstattet, die Inkasso-Gebühren treiben in die Höhe - wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie treffen auch Millionen Verbraucher. Grüne Verbraucherschützer sehen Handlungsbedarf.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
15. September 2020, 12:04 Uhr

Mainz | Die grünen Verbraucherschutzminister von sechs Bundesländern haben von der Bundesregierung einen „Rettungsschirm für Verbraucher“ gefordert. Millionen Verbraucher seien „derzeit nicht ausreichend vor ...

Mizan | iDe erügnn hzriutsencmbsVrahietrcure nov scehs Blurndsndneäe hbnae ovn red Beuugegersridnn einne rsmescgtntRhui„ üfr ucr“rVareebh oere.fdtgr

iolMnleni hbacVerrrue seein td„eirez nhtic eicrseahnud vro den hwfccrsitntaelhi lFnoge rde ePmeiand etz“gü,chts heitß se in einme ierBf na edi mBrtniesuesnindi für tisJzu nud bVrsuz,ucrchatereh heCrinsti mhLbaetrc P.)SD(

gnlVtera rewedn ieedrbsneson nenhrnBcukegäs rfü ern.-ItksUonhneesamn ieD eehnzincrtUer ordfrne eeni eDeknlugc vno -eshüenr,bGkIsaon eein ätrkeesr rnukhsnEnicäg ovn näk-acresoGstfesehV und eine Wrafegeeuldia eds rrt.ourKitesadmoim ieD im Mzär ehgrfniteüe eögikclht,Mi eid ueeinngdB nvo trenKedi zseuanste uz nöne,nk sti weiinnsczh unaalg.seuef

tMi nekhVesseocs-räfaGt erdew enievl eMencshn edi iuLttiiäqd für esteliexenzli algnneuhZ wie edi eteiM g,neenozt thiße es in med B.frei nI erd roneoKCasir- eis ads unVretrea onv echnbrearVur hegdcästgi odw,ren idnme wate eniegTn-ktZlacuh für itsrotnere ügFle ihtcn tinaehz ttteaerst owernd enise.

Atneeggr wrdeu das enchibreS nvo dre iecfelnplahäisdznh-nr nhhizemrbrssrttcnaeruiiecVu nenA .peSglie ihtrneUcetnez behan cuah ide nngreü fehoResrtcss uas naegrdun,rbB nBre,il ,mHrbgua eHessn nud nniTer.ügh

zur Startseite