Anschlag in Brüssel : Fünf Jahre nach dem Terror: „Hass darf es nicht geben“

von 21. März 2021, 09:31 Uhr

svz+ Logo
Rettungskräfte sind nach einem Anschlag auf die Metro-Station Maelbeek im Einsatz.
1 von 3
Rettungskräfte sind nach einem Anschlag auf die Metro-Station Maelbeek im Einsatz.

Sabine Borgignons und Manuel Martinez wären sich normalerweise wohl nie begegnet. Heute kämpfen die beiden Überlebenden der Terroranschläge in Brüssel für ihre Rechte - und gegen das Vergessen.

Brüssel | 22. März 2016, 9.11 Uhr - an den Moment, der ihr Leben für immer veränderte, kann sich Sabine Borgignons nicht erinnern. Erst Wochen später sah sie auf Videoaufnahmen, was geschehen war: Die Belgierin war mit einer Metro in der Brüsseler Innenstadt unterwegs, als eine Bombe explodierte. „Auf den Videos ist zu sehen, dass ich direkt neben demjenigen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite