Symbol der Attentate in Paris : „Es liegt an uns, bessere Menschen zu sein“

Das T-Shirt
Das T-Shirt

von
17. November 2015, 08:00 Uhr

Ein weißes Top, am Rand etwas blutverschmiert. Dieses fast harmlos wirkende Foto ist im Internet zu einem Symbol der Attentate in Paris geworden. Es ist das Oberteil von Isobel Bowdery, die das Massaker im Musikclub „Bataclan“ überlebt hat. „Du hättest dir niemals vorstellen können, dass so etwas dir passiert“, schreibt die 22-Jährige auf Facebook unter das Bild. Es sei eine glückliche Atmosphäre gewesen. „Jeder hat getanzt und gelacht.“ Dann die Schüsse. „Naiverweise dachten wir, es sei alles Teil der Show.“ Dutzende seien direkt vor ihr umgebracht worden. Über eine Stunde habe sie sich tot gestellt, den Atem angehalten.

„Die Bilder dieser Männer, die uns wie Aasgeier umkreisten, werde ich in meinem ganzen Leben nicht vergessen“, schreibt Bowdery. „Als ich im Blut von Fremden lag und darauf wartete, dass eine Kugel meine gerade 22 Jahre beendet, stellte ich mir jedes Gesicht vor, das ich jemals geliebt habe.“ Bowdery habe sich an die Höhepunkte des Lebens erinnert. „Hoffend, dass die, die ich liebe, wissen, wie sehr. Hoffend, dass, egal, was mit mir passierte, sie nicht den Glauben in das Gute im Menschen verlieren.“ Als Überlebende wolle sie die Helden ins Licht rücken. Fremde, die ihr geholfen haben, die ihr beigestanden haben. Das Paar, dessen letzte Liebeserklärung sie an das Gute glauben ließ.

Es ist ein Appell der Liebe und für eine bessere Welt. In jener Nacht habe sich das Leben vieler für immer verändert. „Und es liegt an uns, bessere Menschen zu sein.“

Allein in den ersten 24 Stunden wurde ihr Eintrag mehr als zwei Millionen Mal geliked.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen