20-jährige Studentin : Erstes Todesopfer bei Protesten in Myanmar

von 19. Februar 2021, 15:01 Uhr

svz+ Logo
Der Leichensack mit den sterblichen Überreste einer jungen Frau wird in Naypyitaw in einen Transporter gelegt. Die Frau gilt als das erste offizielle Todesopfer der Proteste gegen den Militärputsch.
Der Leichensack mit den sterblichen Überreste einer jungen Frau wird in Naypyitaw in einen Transporter gelegt. Die Frau gilt als das erste offizielle Todesopfer der Proteste gegen den Militärputsch.

Die Proteste in Myanmar haben seit Freitag ein Gesicht: Es ist das einer Studentin, die von der Polizei mit einem Kopfschuss niedergestreckt wurde. Die Demos dauern aber an - mit Musik von Michael Jackson.

Naypyidaw | Die Proteste gegen den Militärputsch in Myanmar haben ein erstes Todesopfer gefordert. Eine 20 Jahre alte Studentin, der Einsatzkräfte am 9. Februar in der Hauptstadt Naypyidaw in den Kopf geschossen hatten, starb am Freitag an ihren schweren Verletzungen. Mya Thwet Thwet Khine hatte hinter einem Bus Schutz vor Wasserwerfern der Polizei gesucht, al...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite