Nach DFB-Rücktritt : Erdogan lobt Özil: "Ich stehe hinter Mesut"

Im Mai trafen sich Mesut Özil und Recep Tayyip Erdogan in London.
Im Mai trafen sich Mesut Özil und Recep Tayyip Erdogan in London.

Der türkische Präsident Erdogan hat sich nach dem Rücktritt Özils öffentlich hinter den Ex-Nationalspieler gestellt.

von
24. Juli 2018, 14:48 Uhr

Hamburg | In dem Telefonat soll sich Erdogan voll des Lobes über Mesut Özil geäußert haben. „Ich habe mit ihm heute Nacht telefoniert“, sagte er am Dienstag nach einer Fraktionssitzung der islamisch-konservativen AKP. "Seine Haltung ist national und einheimisch. Ich küsse seine Augen. Sie können unser gemeinsame Foto nicht hinnehmen. Ich stehe hinter Mesut aufgrund seiner Äußerungen."

Lesen Sie auch: Özil-Berater attackiert Bayern-Boss Uli Hoeneß

Özil hatte am Sonntag seinen Rücktritt aus der Fußball-Nationalmannschaft bekanntgegeben. In seiner Erklärung, die er in drei Teilen auf Twitter veröffentlichte, warf er dem DFB beziehungsweise dessen Präsidenten Reinhard Grindel Rassismus vor. Seine Aussagen sorgten für hitzige Diskussionen. Die türkische Presselandschaft feierte Özil.

Der DFB reagierte mit Bedauern auf die Entscheidung von Özil. Dabei wiesen die Verantwortlichen jedoch jegliche Rassismus-Vorwürfe entschieden zurück. Während der WM äußerte sich der Ex-Nationalspieler nicht zu dem gemeinsamen Foto mit Türkei-Präsident Erdogan.

Video: Löw wusste nichts vom Özil-Rücktritt


Lesen Sie auch: Das waren die spektakulärsten Nationalelf-Abgänge

Offensichtlich erfuhr Bundestrainer Joachim Löw selbst auch nur über Twitter von Özils Entscheidung, nicht mehr für die Nationalmannschaft auflaufen zu wollen. Eine Vorabinformation hatte Löw nicht erhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen