Protokoll des Angriffs : Die Hamburger Messerattacke - Bluttat innerhalb von Minuten

Ein Polizeibeamter der Spurensicherung telefoniert in Hamburg vor einem Supermarkt, in dem ein Mann einen Menschen tötete.
Ein Polizeibeamter der Spurensicherung telefoniert in Hamburg vor einem Supermarkt, in dem ein Mann einen Menschen tötete.

Die Messerattacke in einem Hamburger Supermarkt hat sich innerhalb weniger Minuten abgespielt. Ein Protokoll der Bluttat von Freitag - nach Angaben der stellvertretenden Leiterin des Landeskriminalamtes, Kathrin Hennings:

svz.de von
29. Juli 2017, 17:30 Uhr

- Kurz vor 15.00 Uhr: Der 26-Jährige betritt den Edeka-Markt an der Fuhlsbüttler Straße, um einzukaufen, verlässt den Laden kurz darauf.

- 15.08 Uhr: Der Mann steigt in der Nähe des Supermarktes in einen Bus, steigt aber sofort wieder aus.

- 15.10 Uhr: betritt Edeka-Markt wieder, geht zielgerichtet auf ein Verkaufsregal zu, nimmt ein Küchenmesser mit einer 20 Zentimeter langen Klinge aus der Auslage und attackiert einen 50-Jährigen. Er verletzt in dem Markt zwei weitere Menschen.

- Täter flieht aus dem Markt und läuft die Fuhlsbüttler Straße entlang. Dort verletzt er noch mehr Menschen. Verfolger versuchen ihn aufzuhalten.

- 15.11 Uhr: Notruf geht bei der Polizei ein

- 15.13 Uhr: Polizei ist vor Ort. Beamte sehen «ein Gewusel von Täter und Personen mit Gegenständen bewaffnet» und geben Warnschüsse ab. Die Fahnder nehmen den 26-Jährigen in der Hellbrokstraße fest.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen