Der Bock als Gärtner

svz.de von
04. Juni 2014, 17:34 Uhr

Absurd, wie ein US-Vertreter sich über Ermittlungen des Generalbundesanwalts mokiert. Da macht der Bock sich selbst zum Gärtner!

Was Bundespolitiker aufregen sollte, ist der Eindruck selektiver Strafverfolgung, den der Chefermittler zuließ: Schließlich steht der Anfangsverdacht, die NSA spähe Millionen Deutsche systematisch aus. Snowden und investigative Journalisten von Rang führen dafür Belege an. Das wäre eine massenhafte Grundrechtsverletzung. Müsste der nicht mindestens gleiches Ermittlungs-Gewicht zukommen wie dem individuellen Kanzlerinnen-Handy? Übrigens: Nur wer ernsthaft glaubte, dass Geheimdienste alles technisch Mögliche nicht auch anwenden, konnte von den Enthüllungen schockiert sein. Umso wichtiger ist im Interesse transatlantischer Polithygiene jetzt der Wille zur Strafverfolgung – egal, ob der je ein Urteil folgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen