Kommentar : Corona und Reisen: Mut zu unpopulären Entscheidungen

von 19. August 2020, 18:23 Uhr

svz+ Logo
Test nach Landung: Passagiere, die aus Risikogebieten zurückkommen, können sich wie hier am Flughafen München dirket auf das Corona-Virus testen lassen.
Test nach Landung: Passagiere, die aus Risikogebieten zurückkommen, können sich wie hier am Flughafen München dirket auf das Corona-Virus testen lassen.

Island sperrt Urlauber kompromisslos in Quarantäne, Finnland will keine deutschen Gäste mehr haben, während die Dänen und Mecklenburger die Reiseregeln liberalisieren und wieder Kurzurlauber empfangen. Wie in Deutschland herrscht auch international eine Unsicherheit im Umgang mit Corona, die nervt, aber doch verständlich ist.

Osnabrück | Ein Pandemie-Geschehen ist komplex, die Lebensadern moderner Gesellschaften sind es ebenfalls. Ein Schema F kann es nicht geben. Wohl aber braucht es den Mut zu unpopulären Entscheidungen. Die können auch darin bestehen, eben nicht in eine Hardcore-Abschottung zu verfallen – siehe Schweden. Selbst Charité-Virologe Christian Drosten, dessen Warnungen a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite