„Krankenhäuser laufen über“  : Corona-Hochrisikoland: Bundeswehr hilft Portugal

von 03. Februar 2021, 12:44 Uhr

svz+ Logo
Ein Großraumflugzeug vom Typ „Airbus A310“ kurz vor dem Start Richtung Portugal auf dem Gelände vom Fliegerhorst Wunstorf.
Ein Großraumflugzeug vom Typ „Airbus A310“ kurz vor dem Start Richtung Portugal auf dem Gelände vom Fliegerhorst Wunstorf.

Von Niedersachsen aus ist Corona-Nothilfe der Bundeswehr nach Portugal gestartet. Die Soldaten und Soldatinnen erwartet eine weitaus dramatischere Situation als in Deutschland.

Wunstorf | Der Botschafter Portugals spricht auf dem windigen Vorfeld des niedersächsischen Fliegerhorts vom Geist der europäischen Solidarität. Kurz darauf startet der Luftwaffen-Airbus A400M mit 26 Bundeswehrsoldaten und mehreren Dutzend Beatmungs- sowie Infusionsgeräten aus Wunstorf nach Lissabon - die Hauptstadt des im Corona-Kampf strauchelnden Hochrisik...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite