Betreuungsgeld wird immer begehrter

svz.de von
11. Dezember 2013, 00:36 Uhr

Das Betreuungsgeld wird immer begehrter. Vier Monate nach Einführung der neuen Familienleistung ist die Zahl der Anträge bundesweit auf mehr als 100000 gestiegen, ergab eine Umfrage unserer Redaktion bei den zuständigen Ministerien und Behörden der 16 Bundesländer. Spitzenreiter bleibt Nordrhein-Westfalen mit 27 784 Anträgen bis zum 6. Dezember. Dahinter folgt Bayern mit knapp 25 000 Anträgen ebenfalls bis Anfang Dezember. In Mecklenburg-Vorpommern waren es Ende November/Anfang Dezember 603 Anträge, in Brandenburg 624.

Der Umfrage zufolge gibt es weiterhin eine Vielzahl abgelehnter Anträge beim Betreuungsgeld. In Brandenburg hätten die Kommunen noch im Oktober mit einer Ablehnungsquote von bis zu 50 Prozent gerechnet, hieß es in Potsdam. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes beziehen jährlich mehr als 800 000 Väter und Mütter Elterngeld. Die CSU wertete die Zahlen zur Nachfrage nach dem Betreuungsgeld als Bestätigung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen