zur Navigation springen

Protestdemo in Thailand : Bangkok im Ausnahmezustand

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Mit lautstarken Protestparolen haben zehntausende Regierungsgegner die thailändische Hauptstadt Bangkok gestern in weiten Teilen lahmgelegt. Sie besetzten Verkehrsknotenpunkte und marschierten in Großformation über wichtige Einfallstraßen, so dass es im Geschäftsviertel kein Durchkommen mehr gab. Befürchtete Zusammenstöße mit Anhängern der Regierung blieben zunächst aus. Mehr als 15 000 Polizisten und Soldaten hielten sich im Hintergrund. Regierungschefin Yingluck Shinawatra lud die Protestbewegung „Demokratisches Reformkomitee des Volkes“ (PDRC) zu Gesprächen über eine Verschiebung der für 2. Februar geplanten Wahlen ein – eine ihrer Forderungen. Doch Anführer Suthep Thaugsaban blieb kompromisslos. „Keine Gespräche!“, schwor er vor zehntausenden Anhängern. Er will nicht nur die Wahlen verhindern, sondern besteht auch darauf, dass die Regierung abtritt und der Shinawatra-Clan aus der Politik verschwindet.

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jan.2014 | 00:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen