Müssen Eintrittspreise erhöht werden? : Zoo-Verband: Pleiten in Europa in Folge von Corona nicht ausgeschlossen

von 07. August 2020, 01:11 Uhr

svz+ Logo
Pinguine im Zoo Osnabrück werden gefüttert. Viele Tierparks sind durch Corona in finanzielle Schieflage geraten.
Pinguine im Zoo Osnabrück werden gefüttert. Viele Tierparks sind durch Corona in finanzielle Schieflage geraten.

Corona könnte gravierende Auswirkungen auf die Zoolandschaft in Europa haben. Im Gespräch mit unserer Redaktion sagte Volker Homes, Geschäftsführer beim Verband der Zoologischen Gärten (VdZ): „Es ist nicht auszuschließen, dass Zoos infolge der Pandemie und ihrer Auswirkungen schließen müssen. Vielleicht nicht in Deutschland aber im europäischen Ausland.“

Osnabrück | Im Fall von Zoo-Insolvenzen in Europa müssten Tiere auf andere Zoos verteilt werden. „Das ist eine ganz schöne Mammutaufgabe“, sagte Homes. Seinem Verband gehören 56 Einrichtungen in Deutschland, der Schweiz und Österreich an – darunter Hagenbeck in Hamburg, der Berliner Zoo, der Zoo Osnabrück und der Tierpark Nordhorn. Die Mitgliedseinrichtungen zähl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite