Kommentar : Milliardenhilfe für Flutopfer - kann das Geld die Tragödie lindern?

von 18. August 2021, 13:06 Uhr

svz+ Logo
Das Hochwasser im Ahrtal hat eine Trümmerlandschaft hinterlassen. Die Menschen haben noch lange damit zu kämpfen - nicht nur mit der Beseitigung der materiellen Schäden, sondern auch mit den seelischen Konsequenzen.
Das Hochwasser im Ahrtal hat eine Trümmerlandschaft hinterlassen. Die Menschen haben noch lange damit zu kämpfen - nicht nur mit der Beseitigung der materiellen Schäden, sondern auch mit den seelischen Konsequenzen.

Die von der Bundesregierung auf den Weg gebrachten Milliarden für die Opfer der Flutkatastrophe können den Betroffenen Mut machen - sofern sie den schnell und unkompliziert ausgezahlt werden.

Schwerin | Schnell, unkompliziert und zielgenau – so sollen die Hilfen für die von der Flutkatastrophe betroffenen Menschen im Ahrtal und anderswo sein. Das war das Versprechen, mit dem Politiker in den Tagen nach dem Hochwasser den Betroffenen versuchten Mut zu machen. Nun hat die Bundesregierung den milliardenschweren Staatsfonds für die Opfer der Hochwasse...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite